Informationen

Unsere Labore

Mit diesen Dental-Laboren arbeiten wir zusammen

Höfs und Ristau
www.hoefs-ristau.de

Frank Möller Dentaltechnik
www.fmdental.de

Henjes Zahntechnische Werksatt
www.henjes-hamburg.de

Rübeling Dental-Labor Bremerhaven
www.ruebeling.de

 

 

Verhaltensempfehlung nach der Versorgung mit Provisorien

Eine provisorische Versorgung ist nicht für starke Belastungen ausgelegt und kann empfindlich auf Reize reagieren. Nehmen Sie deshalb bitte vorwiegend weiche Kost zu sich und meiden Sie zu heiße oder kalte, harte oder zähe Speisen. Sollte sich ein Provisorium gelöst haben, empfehlen wir, es mit Zahnpasta, zuckerfreiem Kaugummi oder Prothesenhaftmittel wieder aufzusetzen. Ein verschlucktes Provisorium bedeutet keinerlei Gefahr. Es wird, in aller Regel, auf natürlichem Wege ausgeschieden. Auch ein gebrochenes Provisorium lässt sich wiederverwenden. Vereinbaren Sie in jedem Fall schnellstmöglich einen Termin, denn ohne Provisorium kann sich die Stellung des behandelten Zahnes im Kiefer verändern und die Weiterbehandlung erschweren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Verhalten nach Extraktion, kiefer- oder paradontalchirurgischen und implantologischen Eingriffen

Nach chirurgischen Eingriffen kann die örtliche Betäubung noch geraume Zeit nachwirken. Wir raten Ihnen deshalb, nichts zu essen und keine Heißgetränke zu sich nehmen, um Verletzungen im Mund zu verhindern. Wenn auf die Wunde ein Mulltupfer gelegt wurde, können Sie diesen nach ca. 30 Minuten entfernen. Eine eingegliederte Prothese bitte erst am Abend vorsichtig herausnehmen, gründlich reinigen, den Mund ausspülen und die Prothese wieder einsetzen. Druckstellen entfernen wir in der Praxis. Um die Wundheilung nicht zu gefährden empfehlen wir, in den ersten 24 Stunden auf koffeinhaltige Getränke und auf den Konsum von Alkohol und Nikotin zu verzichten. Meiden Sie direkte Sonneneinstrahlung, schwere körperliche Arbeit, Sport und Saunagänge. Gegen Wundschmerzen verschreiben wir Ihnen ein Schmerzmittel. Wundschwellungen können mit Kühlkissen oder feuchten Umschlägen deutlich gelindert werden. Sollten Nachblutungen auftreten, beißen Sie fest auf einen sauberen Mulltupfer oder ein sauberes, feuchtes, zusammengerolltes Stofftaschentuch. Im Liegen lagern Sie unbedingt den Oberkörper für ca. eine Stunde hoch. Bei auffälligen Beschwerden wie: Anhaltende Blutungen, pochenden Schmerzen, übermäßig starken Schwellungen, Fieber oder Schüttelfrost, kommen Sie bitte umgehend in unsere Praxis. Außerhalb der Praxiszeiten wenden Sie sich an den zahnärztlichen Notdienst Tel.: 01805 050518 Mittwoch und Freitag 16-18 Uhr Samstag, Sonntag und Feiertag 10-12 Uhr/ 16-18 Uhr und täglich 19-01 Uhr Stresemannstr. 52, 22769 Hamburg